Dirndl.

Der eigentliche Anfang oder Auslöser meiner Nähbegeisterung war aber das Projekt meiner Tochter ein Dirndl zu nähen. Und zwar in Größe 62/ 68, das gibt es nämlich nirgendwo zu kaufen. Zwar habe ich schon länger die Nähmaschine und auch hier und da mal ein paar Projekte fertiggestellt (meist Vorhänge oder Kissenbezüge), aber so richtig los ging‘s dann erst hier mit:




Genäht habe ich nach einem Burda Babykleid Schnitt und habe dann etwas abgewandelt. Die Passe habe ich etwas länger nach unten gezogen als beim Original, damit es mehr nach Dirndl aussieht. Den Verschluß habe ich hinten gelassen, da das zum An- und Ausziehen bei den kleinen Mäusen doch einfacher ist. Vorne die Knöpfe sind dann nur Zierknöpfe, die wir aber in Heimarbeit von Stegknöpfen zu flachen Knöpfen in der Werkstatt umgearbeitet haben. So hat auch meine bessere Hälfte etwas dazu beitragen können. Unten am Schaum noch Verzierung im Trachtenlook. Als Bluse haben wir einen Body von H & M mit süßem Blümchenmuster und gerüschten Ärmeln verwendet. Passt ganz gut finde ich. Die Schürze habe ich dann frei genäht, da beim Babyschnitt Burda keine vorgesehen war. Ich habe sie mit Knopfloch genäht, um sie am untersten Knopf befestigen zu können, dann geht sie nicht verloren beim Krabbeln oder Laufen.

Mit dem geliehen Janker einer Freundin, sieht das ganze echt super süß aus! (Foto folgt noch!)

Hier das versprochene Foto:

Dieses Bild ist jetzt erst im März entstanden. Das Dirndl passt immer noch (mittlerweile trägt sie Größe 80). Es ist zwar jetzt etwas kürzer als gedacht, aber so kann man es doch fast ein Jahr tragen!



1 Kommentar

  1. […] das Dirndl für das Patenkind meiner besten Freundin genäht. Die kleine Maus hatte auch schon das erste Dirndl getragen, welches ich im Babyalter für unsere Kleine genäht hatte. Die beiden Mädchen haben […]

Schreibe einen Kommentar