Einsatzhose aus Leinen.


Letztes Jahr habe ich 3 Stück von diesen tollen Hosen genäht: hier, hier und hier.
Da hat das Schnittmuster Einsatzhose von Erbsenprinzessin zum Alter unserer Tochter einfach perfekt gepasst. Dieses Jahr war ich etwas skeptisch, da wir im Moment eigentlich nur Kleider anziehen, zum einen wegen der Hitze und zum anderen kommt jeden Morgen: „mag ein Kleidchen anziehen“.

Hatte aber diesen schönen türkisen Leinen extra für diesen Zweck gekauft und dann wollte ich das auch mal umsetzen. (Ich kaufe sonst schon immer so viele Stoffe für bestimmte Zwecke und es wird dann doch nichts draus.)
Zugeschnitten in meinem „Schnitt-Büro“ in England (wo wir diesen Sommer viel sind). Dort habe ich keine Nähmaschine, deshalb schneide ich dort immer nur Unmengen an Teilen zu.

Ein Abend zu Hause war also für das Nähen Hose reserviert.
Ich nähe immer nur, wenn die Kleine im Bett ist und ich allein zu Hause bin.

Zuerst habe ich selber eine ganz tolle Paspel gebastelt, bis ich dann gemerkt hatte, dass ich für diesen Schnitt ja gar keine Paspel, sondern Schrägband brauche. Da ich hier wirklich den allerletzten Rest meines Blumen Baumwollstoffes (Stick & Style) verarbeitet habe, hieß es Paspel wieder auftrennen und hoffen dass die eh schon schmale Paspel auch noch für ein noch schmaleres Schrägband reicht. Muss ich halt mal richtig ordentlich arbeiten, hab ich mir gedacht.
Aber das ist leichter gedacht als getan, abends nach einem langen Tag, eigentlich schon zu müde für alles, aber mit so viel Ehrgeiz es doch noch fertig zu bekommen – das Nähprojekt.

Aber … ich hab’s hinbekommen!
Schaut her.


Am Ende war wirklich nur noch ein nicht mal händflächengroßes Stück Stoff von diesen süßen Stöffchen übrig. Das nenn ich mal Resteverwertung!!






Schnitt: Einsatzhose von Erbsenprinzessin

Stoff: türkiser Leinen aus dem Stoffladen in Ottobrunn bei München, Blumenretro gekauft bei Stick & Style, Bündchenstoff von Michas Stoffecke

Schreibe einen Kommentar