Neue große Liebe – Hanny aus Leder!

Oh was bin ich frisch verliebt!
In meine neue Hanny, …
Als ich diesen Schnitt zum ersten Mal sah, hat mich das Ganze nicht so richtig angesprochen. Und auch all die anderen Hannys, die ich so gesehen habe, haben mich nicht dazu gebracht mir diesen Schnitt zu kaufen. ABER, …
als ich bei Königkind hier diese wunderschöne Ledertasche entdeckt habe, da wusste ich, ich brauche den Schnitt doch!

Ich habe mich nicht so ganz mit der Farbe getraut, was zu einem daran liegt, dass ich Taschen gern zu Allem tragen können will und zum anderen wollte ich zum Probenähen kein teures Leder kaufen. Beim Raumausstatter habe ich Lederreste erworben, zu einem sehr günstigen Preis!! Ich habe für 10 € einen Haufen Leder bekommen, aus dem noch einige Baby-Puschen und sogar noch ne zweite Hanny entstehen könnte. Also war der Lederverbrauch für meine Hanny bestimmt unter 5 €. Nicht schlecht, oder?
Noch dazu, weil ich so Glück hatte und so tolles Leder erwischt habe. Irgendwie ist das speziell gegerbt und hat deshalb so eine schöne Struktur.

Ich habe in Größe S genäht.
Die Außentasche habe ich geteilt, da mir die Naht optisch so gut gefällt, außerdem ist es dann einfacher mehr aus einem unförmigen Stück Leder herauszubekommen. Aber hauptsächlich habe ich das so genäht, weil es mir einfach besser gefällt!
Der Futterstoff war in meinem Stoffregal und hat darauf gewartet, dass das passende Projekt um die Ecke kommt. Und hier war es. Leider war nicht genug da um auch den Besatz aus diesem Stoff zu nähen. Ich habe es dann schlicht im gleichen Farbton wie die Außentasche gehalten.

Das Innenleben der Tasche habe ich leicht modifiziert. Die aufgesetzte Innentasche ist genau an das iPhone (ja ich oute mich als iPhone Besitzerin – und ich mag es!) angepasst und hat sich schon bewährt. Auf der gegenüberliegenden Seite habe ich noch eine kleine Reißverschlußtasche für kleine wichtige Dinge eingenäht.


Vor dem Nähen selber hatte ich ja schon etwas Respekt, da ich vorher noch nie mit Leder gearbeitet hatte.
Von meiner Mutter habe ich eine Ledernadel bekommen, die hat eine kleine „Klinge“ vorne dran und schneidet das Leder anstatt es nur zu durchbohren, das funktioniert ganz gut. An den Stellen wo die Falten liegen, musste die Nähmaschine dann 6 Schichten Leder schaffen. Das Durchnähen war eigentlich nicht das Problem, sondern mehr der Transport. Da habe ich dann mit leichtem Schieben und Ziehen etwas nachgeholfen. Außerdem benutze ich an kniffligen Stellen oft gerne das Handrad der Nähmaschine statt der Elektrik, da ich damit mehr Gefühl habe. Auf alle Fälle bin ich mächtig stolz auf meine kleine Elna, dass sie das geschafft hat!

Habt ihr Tipps, wie man bei so dicken Schichten das mit dem Transport besser hinbekommt? Hilft da vielleicht ein Obertransportfuß?

Verlinkt bei RUMS und TT-Taschen und Täschchen

Noch ein paar Bildchen:

6 Kommentare

  1. Wow! Da hast du dir ja ein Sahneteilchen genäht! Sieht ja sowas von schick aus! Die würd ich dir glatt abnehmen… *g*
    lg, Miriam

  2. Die Tasche ist suuuuper! Wirklich absolut gelungen!
    LG MAry

  3. Was für eine schöne Tasche.

    LG Birthe

  4. Traumhaft schön, mir gefällt die Form ja auch so gut!!! Und mit dem Leder hast du ja ein richtiges Schnäppchen gemacht!!!!
    Liebste Grüße Karina

  5. Deine Hanny ist oberklasse, die Naht vorne passt, ohne wäre komisvh, einfach nur toll. Für so viele Lagen gibt es eine Nähilfe in meinem Blog gab es mal eigens einen Post zu. Liegt bei mir quasi hinter der Maschine zum ständigen Gebrauch. Ist nicht teuer und eine gute Hilfe.
    Liebe Grüße,
    Petra

  6. Was für ein tolles Liebhaberstück! Wirklich super!

Schreibe einen Kommentar