Puppenkleidung für die 43 cm-Große.

Das Puppenbaby ‚Teresa‘ hatte in letzter Zeit  immer alte Babystrampler an. Diese waren natürlich viiiieeel zu groß.
Da hab ich mich eines Vormittags hingesetzt und etwas Resteverwertung betrieben.
 dsc_0500-1
Entstanden ist ein Strampler mit Füßchen nach dem Grund-Modell vom Puppenjumper von Firlefanz, natürlich etwas abgeändert. Ohne Ärmel, dafür mit verlängertem Träger über der Schulter, damit man den Strampler oben mit KamSnaps schließen und öffnen kann.
Da ich keine Lust auf einfassen oder Büdchen an den Kanten der Arme und Hals hatte, hab ich mir mit dem Schnittmuster einfach zusätzlich noch einen Beleg aus Jersey zugeschnitten. So sind auch die Kanten oben alle sauber.
 dsc_0504-2
Die Füßchen stammen aus dem Füßchen-Tutorial von Kristina. Diese hatte ich schon mal für den Original Puppenjumper gemessen, gezeichnet und genäht. Ich hatte mir das Muster zum Glück aufgehoben und beschriftet, so dass das hier bei diesem Strampler richtig flott ging.
dsc_0502-1
Zum Strampler muss natürlich im Winter auch ein passendes Langarmshirt her, welches ich aus einem wunderbar passenden Viskosejersey genäht habe.
Dieses Muster ist auch ein Freebook, wie der Puppenjumper, allerdings weiß ich grad nicht, woher. Habe es zwischen meinen Puppenschnittmustern gefunden. Da ich für die Puppe aber noch nie Schnittmuster gekauft habe, muss es auch irgendwo(Edit: bei mamahoch2, ich habe es gefunden!) kostenlos zu bekommen sein. Ich hatte auch schon diesen Pullover danach genäht.
Dieses Mal hab ich es ein klein wenig enger (figurnaher) zugeschnitten, da es ja zum Drunterziehen gedacht ist.
dsc_0506
Und dann brauchte das Baby laut Puppenmama auch unbedingt noch ein Spielzeug, … am besten eine Rassel.
Hier haben wir die Form selbst gezeichnet und ein bisschen rumprobiert.
Das Schäfchen ist mit Füllwatte ausgestopft und hat drinnen dann ein kleines Glöckchen als Rassel. Außen haben wir Ohren angesetzt und hinten ein kleines Schwänzchen, auch wenn das nicht ganz naturgetreu ist, fanden wir es passend.
Oben hat die Schafrassel ein Gummiband eingenäht bekommen, so dass das Puppenbaby das Spielzeug auch selber „festhalten“ kann.
dsc_0507
Das Puppenbaby und die Puppenmama sind glücklich!
Und es schläft im Moment nur noch in der neuen Kombi und natürlich mit Kuschel-Rassel-Spielzeug!!
dsc_0517
Da alles nach kostenlosen Schnittmustern genäht ist, verlinke ich den Beitrag bei Nähfrosch.
 
Außerdem bei:
 
HOT
 
 
Schnitt: Puppenjumper von Firlefanz abgeändert (siehe Text), Spielzeug selbstgebastelt, Shirt: kostenloser Schnitt von mamahoch2
Stoff: Viskose-Jersey blaues Shirt von „der rote Faden“, Sternen-Nikki ist ein Rest von der Babyhose
 

MerkenMerken

3 Kommentare

  1. Das sind aber schöne Teile geworden. Sicherlich freut sich deine Tochter darüber sehr. Meine liebt es inzwischen, ihre Puppen an- und auszuziehen, zu wickeln und ins Bettchen zu legen- Schlafsäcke sind da auch eine tolle Idee.
    Liebe Grüße, Daniela

  2. Total süß! Da hast du das Schnittmuster ja genial abgewandelt!

    LG
    Kristina

  3. Hallo Daniela,
    ja bei meiner Tochter ist die Puppe inkl Zubehör täglich im Einsatz.
    Der Schlafsack kommt bei mir in den Nikolaus-Stifel. Ich hab schon einen genäht, der ist aber der Puppe zu klein, da er für den Teddy gedacht war: http://gagaya-handmade.blogspot.de/2015/02/schlafsack-fur-teddy.html
    Deshalb werde ich nochmals Stoffreste verwerten und für die Puppe auch einen nähen.
    LG Carolin

Schreibe einen Kommentar